Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinden Zwenkau, Großdalzig, Tellschütz und Wiederau

Johanniskirche

Johanniskirche Zwenkau

Durch eine großzügige Spende des Ehepaares Meintz war es im Jahre 1695 möglich eine einfache, turmlose Kirche auf dem Friedhof zu errichten. Später spendete dann die Witwe Meintz erneut. Mit diesem Geld wurde 1717 ein Kirchenturm errichtet. 1845 wurde die Kirche umfassend erneuert. Die letzte Innensanierung der Kirche fand 1996 bis 1997 statt. 1999 wurde die letzte, von ehemals drei Kreuzbachorgeln in Zwenkau, die sich in der Johanniskirche befindet, restauriert. Im gleichen Jahr wurde auch die einzige noch vorhandene Bronzeglocke wieder gangbar gemacht und mit einer elektrischen Läuteanlage ausgestattet. Diese Sterbeglocke wird bei kirchlichen Bestattungen geläutet.

2009 wurde der Turm und 2011 das Kirchenschiff saniert.