Die Tellschützer Kirche


Kirche Tellschütz Außenansicht
Die Kirchgemeinde Tellschütz kann auf ein langes Kirchenleben zurückblicken. Der Turm im spätgotischen Baustil mit Spitzbogenportal wurde im Jahre 1520 erbaut. 1765 wurde das Kirchenschiff erneuert, da es baufällig war und einzustürzen drohte. Die Bronzeglocken wurden 1400, 1456 und 1478 gegossen und sollen aus einer älteren Tellschützer Kirche stammen. Auf der großen Glocke ist Maria als Himmelskönigin dargestellt, die Mittlere und Kleine tragen die Aufschrift " Hilf Gott. Maria ". Wie durch ein Wunder oder Gottes Fügung haben unsere Glocken die beiden Weltkriege überlebt, wo viele Kirchenglocken zu Munitionszwecken eingeschmolzen wurden. Bis 2006 sind sie noch mit der Hand geläutet worden. Jetzt sind wir stolz ein elektrisch gesteuertes Geläut zu haben. Eine umfangreiche Sanierung des Glockenstuhles und der mittleren Glocke war vorher notwendig geworden.
Die Kirchgemeinde Tellschütz ist die Kleinste im Kirchenbezirk Leipzig. Es leben rund 125 Einwohner im Ort, 55 davon gehören der evangelischen Kirche an. Bis heute konnten wir unsere Eigenständigkeit bewahren.
In den Jahren 1993 bis 1997 ist unsere Kirche von Grund auf saniert worden. Der Turm und das Dach des Kirchenschiffes wurden neu gedeckt, die Turmuhr, die Fassade, die Eingangstüren, die Fenster und der Innenbereich mit Altar, die Emporen, die Bänken, der Fußboden, die Orgel, die Elektrik usw., wurden denkmalgerecht erneuert.

Dies war der Stand bis zu der Nacht zum 10. Januar 2015, in welcher ein Feuer die Kirche bis auf die Grundmauern zerstörte. "Das Feuer war gegen drei Uhr im Glockenturm ausgebrochen und hatte sich schnell ausgebreitet. Als die ersten Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, brannte bereits der komplette Turm und die Flammen griffen auf das Kirchenschiff über. Dort loderte das Feuer so heftig auf, dass das Dachgestühl schon kurze Zeit später ins Kircheninnere stürzte. Heftiger Wind behinderte die Löscharbeiten und sorgte für einen so starken Funkenflug, dass die 75 Feuerwehrleute alle Hände voll zu tun hatten, ein Übergreifen der Flammen auf die benachbarten Häuser zu verhindern." (Quelle http://www.mdr.de).

Das dieses kirchliche Kleinod der Region nur noch eine Ruine ist, macht uns einfach sprachlos.

Für den Wiederaufbau wurde ein Spendenkonto eingerichtet:
Volksbank Leipzig, IBAN: DE36860956040008462690,
Kennwort: "Kirchgemeinde Tellschütz "
Kirche Tellschütz Innenansicht

nach oben